Tradition seit 1628

Jeder kennt alte Wind- und Wassermühlen, aber nur die wenigsten wissen, was unsere moderenen Mühlen auf dem Weg vom Korn zum Brot unentbehrlich macht: kontrollieren, sortieren, reinigen und vielfältige Mahlerzeugnisse für die verschiedenen Qualitätsansprüche von Bäckereine und dem Privaten Endverbraucher herstellen.

Die Hainmühle befindet sich seit 1892 im Besitz der Familie Schmidt. Damals war es noch eine reine Mühle heute ist das Betätigungsfeld des Unternehmens weitaus größer. Es umfasst auch die Lagerung und den Handel mit Getreide, Futtermittel, Düngemittel, Pflanzenschutzmittel, Heizöl und Diesel.
Die Mühle wurde ursprünglich mit Wasserkraft betrieben. Bis weit in die 90iger Jahre wurde noch teilweise mit Wasserkraft gemahlen.

Seit den 60er Jahren wird Getreide in der Hainmühle nicht nur zur eigenen Vermahlung erfasst, sondern auch zum Weiterverkauf.

Ein großer Schritt in der Firmengeschichte war 1994 der Kauf eines weiteren Lagerhauses in Thalmässing.

Mittlerweilen arbeiten in der Hainmühle sieben Mitarbeiter und 3 Aushilfskräfte.

Wir verarbeiten Weizen, Roggen und Dinkel zu verschiedenen Mehlen und Schroten, exakt auf die Bedürfnisse unserer Kundne abgestimmt. Wir beliefern Bäckereien und verkaufen unser Mehl in unseren zwei Mühlenläden.

In unserem Mühlen und Naturkostladen vinden Sie nicht nur Mehl, sondern alles rund um eine gesunde und vollwertige Ernährung.

Sie möchten gern live den Weg vom Korn zum Mehl miterleben, dann können Sie das am Deutschen Mühlentag an dem sich die Hainmühle beteiligt oder Sie melden sich bei uns zu einer Mühlenführung an.

Das ganze Jahr über melden sich viele Gruppen bei uns zu einer Mühlenführung an.