Fränkische Küchle

Zutaten:

400g Weizenmehl Type 550, 100g Dinkelmehl, 2 Eier, 1 Tl. Salz, Zitronenschale, 1/2 fl. Zitronenöl, 1 Eßl. Vanillezucker, 1 Eßl. Öl, 20g Hefe, 2 Eßl Zucker, 50g Butter, 1/2 Fl. Buttervanille, 1 Schnapsglas Rum, 1/4l Milch

Zubereitung:

  1. Aus etwas Mehl, Hefe und Zucker und etwas lauwarmer Milch eine Vorteig anrühren. Etwas gehen lassen.
  2. Die restliche Zutaten dazugeben und zu einem glatten Teig kneten
  3. Den Teig etwas gehen lassen
  4. Mit einem Löffel vom Teig kleine Portionen abstechen und diese auf der Arbeitsfläche zu runden Kugeln "rollen".
  5. Diese Kugel dann nochmals ca. 15 Minuten abgedeckt gehen lassen.
  6. Butterschmalz auf ca. 180°C erhitzen.
  7. Etwas flüssiges Schmalz in eine Schüssel geben.
  8. Nun eine Teigkugel oben und unten mit zerlassenem (abgekühlten) Butterfett benetzen und mit den Händen vorsichtig von innen nach außen „ausziehen“, so dass das Innere dünner ist und außen noch ein kleiner Rand bleibt
  9. Es kann auch ein Pilz (Holz-Pilz) zu Hilfe genommen werden, damit das Innere schön dünn wird. (Aber vorsicht es darf kein Loch entstehen).
  10. Nun das Küchle umgedreht in das heiße Fett legen. Mit dem heißen Fett behutsam kurz begießen (damit das „Schüsselchen“ schön aufgeht) und ca. 1 Min. hellbraun backen. Vorsichtig mit zwei Kochlöffeln (oder speziellen Küchlewendern) umdrehen, dabei aufpassen, dass man kein Loch durchsticht und auch kein Fett im Küchle stehen bleibt und fertig backen.
  11. Das fertige Küchle in einem mit Küchentüchern ausgelegten Bräter senkrecht hineinstellen, damit das restliche Fett gut abtropfen kann. Jetzt kann serviert werden. Die meisten geben noch Puderzucker darüber.

Tipp: Küchle backen erfordert etwas Zeit und auch das "Ausziehen" der Küchle erfordert etwas Übung". Aber dafür ist das fertige Küchle ein wirklicher Genuß. Die Küchle lassen sich auch gut einfrieren. Dann kurz bei 100° C im Backofen auftauen, schmecken fast wie frisch gebacken.