Grießnudeln

Grießnudeln

Nicht nur in der Fastenzeit erfreuen sich Mehlspeisen großer Beliebtheit. Diese Grießnudeln bestreut mit Zimt und Zucker schmecken zu jeder Jahreszeit. Hervorragend passt auch z. B. Zwetschgen – und Apfelkompott dazu. Oder auch mal Kirschen.

Zutaten für deine Grießnudeln

150g Dinkelgrieß

320ml Milch

2EL Vanillezucker

1 kleines Ei

Semmelbrösel zum Ausrollen

Butterschmalz zum Ausbacken

Zimt und Zucker zum Wälzen

 

Und so werden die Nudeln gemacht:

Die Milch mit dem Dinkelgrieß und dem Vanillezucker verrühren. Unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Etwas abkühlen lassen und dann das Ei unterrühren. Nochmals etwas abkühlen lassen.

Die Semmelbrösel auf eine Backunterlage streuen. Etwas von der Grießmaße auf die Unterlage schütten. In den Semmelbrösel wälzen und mit den Händen vorsichtig zu einer langen Rolle formen. Diese dann in Stücke schneiden.

In einer Pfanne reichlich Butterschmalz erhitzen. Die Grießnudeln in die Pfanne geben und nach und nach alle goldgelb ausbacken. Dabei darf das Fett nicht zu heiß sein. Die Nudeln auf einem Küchenkrepp kurz abtropfen lassen. Dann mit Zimt und Zucker bestreuen oder darin wälzen und gleich servieren.

Mini Mohnschnecken und Nussschnecken

Mini Mohnschnecken und Nussschnecken

Passen zu eurem nächsten Sonntagskaffee oder auch zum Frühstück schmecken diese leckeren Mohnschnecken und Nussschnecken. Im Handumdrehen mit Hefeteig werden die kleinen Schnecken zum großen Genuss. Dabei sind sie super einfach zuzubereiten. Wir zeigen euch, wie’s geht!

Grundzutaten

500 g Dinkelmehl (fein gemahlen)
1 Päckchen Trockenhefe
60 g Zucker
10 g Vanillezucker 
1 Prise Salz
1 Ei
250 ml Milch
60 g weiche Butter

Zutaten für die Mohnschnecken

200 g Blaumohn-Speise
100 ml Milch
50 g Butter
70 g Zucker

Zutaten für die Nussschnecken

200 g gemahlene Haselnüsse
2 Eiweiß
50 g Zucker

Vor dem Backen

1 Eigelb (wenn ohnehin von der Nussschnecke übrig – ansonsten auch ein ganzes Ei)
Etwas Wasser oder Milch

Für den Zuckerguss

5 EL Puderzucker
1 EL Zitronensaft
Etwas Wasser oder Milch

Und so funktioniert’s

1. Los geht es mit dem Hefeteig. Dazu Mehl, Hefe, Vanillezucker und Zucker in eine Rührschüssel geben.
2. Milch und Buter auf dem Kochfeld bei sehr geringer Temperatur erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Milch sollte nur warm sein, da zu hohe Temperaturen der Hefe schaden. Die Mischung kurz auskühlen lassen und gemeinsam mit dem Ei und etwas Salz in die Schüssel geben. Gut verkneten, bis ein elastischer Teig entsteht.
3. Den Teig mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen, zugreien Ort etwa eine Stunde gehen lassen.

Mohnfüllung

Milch, Butter und Zucker in einem Topf auf dem Kochfeld unter ständigem Rühren erhitzen. Den gemahlenen Mohn dazu geben, sobald die Butter geschmolzen ist. Masse zum Quellen bringen und abkühlen lassen.

Nussfüllung

Ei trennen und Eiweiß steif schlagen. Mit Zucker süßen und Haselnüsse vorsichtig unterheben.

So geht’s weiter

4. Den Teig nochmals kurz mit den Händen durchkneten und dünn auf einem Holzbrett ausrollen (Etwa 30 x 40 cm)
5. Belag mit einem Backpinsel oder einem Messer gleichmäßig auf dem flachen Teig verteilen. Dazu kann beispielsweise auch der Teig halb/halb bestrichen und mit einem Messer entsprechend geteilt werden.
6. Den Teig von der langen Seite her aufrollen. Je enger, desto mehr Kringel erhält die Schnecke später. Teig in etwa 3 cm breite Streifen schneiden und mit ausreichend Abstand auf ein Backblech legen.
7. Eigelb mit Wasser oder Milch vermischen und Schnecken damit vor dem Backen bestreichen. Bei 180°C Umluft etwa 20 Minuten backen.
8. Gut auskühlen lassen. Puderzucker mit Zitronensaft und etwas Wasser oder Milch vermengen. Gut verrühren, damit es keine Puderzucker-Klumpen gibt. Dazu am besten mit dem Puderzucker starten und nach und nach Flüssigkeit zugeben. Mit einem Pinsel die Mohnschnecken und Nussschnecken bepinseln.

Die Schnecken schmecken am besten, wenn ihr sie am selben Tag oder spätestens am Tag danach genießt!

Blinis – typisch russisch mit Buchweizenmehl

Blinis – typisch russisch mit Buchweizenmehl

Blinis – die typischen russischen Pfannkuchen.

Hier haben wir ein Rezept für euch für leckere süße Blinis.

Russische Pfannkuchen kannst du zum Frühstück essen oder einfach als Dessert nach dem Essen, Blinis schmecken immer.

Zutaten für Blinis mit Hefe:
2 Eier, 75 g Weizenmehl Type 550, 150 g Buchweizenmehl, 15 g Hefewürfel, 2 EL Zucker, 300 ml Milch (lauwarm), 2 EL weiche Butter ,1 Prise Salz,
Butterschmalz (zum Ausbacken).
Blinis
So wird´s gemacht:
Die Eier trennen. Das Weizenmehl und Buchweizenmehl mischen. Die Hefe mit dem Zucker in der Milch auflösen und mit der flüssigen Butter, den Eigelben und Salz unter das Mehl rühren. Sollte der Teig zu dick- oder dünnflüssig sein, die Milchmenge ein wenig variieren.
Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 Minuten gehen lassen.
Die Eiweiße kalt stellen, vor dem Backen steif schlagen und unter den Teig ziehen.
Zum Ausbacken etwas Butterschmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen, mit einem Esslöffel Teighäufchen hineinsetzen und von beiden Seiten portionsweise jeweils 1-2 Minuten goldbraun braten. Auf diese Weise alle Pfannkuchen ausbacken.
Haferflockenkekse

Haferflockenkekse

Haferflockenkekse

Knusprig, schnell gerührt und super einfach. Unsere Haferflockenkekse schmecken zu jeder Jahreszeit. 

Zutaten für die Haferflockenkekse

Und so funktioniert’s

Haferflocken in einer beschichteten Pfanne rösten. Die Butter hinzugeben und schmelzen. 1 EL Rohrohrzucker hinzugeben und die Haferflocken karamellisieren.

Anschließend die Haferflocken auf einem Stück Backpapier ausbreiten und abkühlen lassen.

In einer Rührschüssel das Ei und den Rest Rohrohrzucker mit einer Prise Salz schaumig schlagen.

Dinkelmehl, Zimt und Backpulver vermischen und unterrühren. Zuletzt die Haferflocken unterheben.

Mit einem Teelöffel kleine Häufchen auf das Backblech setzen, mit leicht angefeuchteten Händen flach drücken.

Bei 160°C für 10 Minuten auf der mittleren Schiene backen und auskühlen lassen. Die Cookies härten noch nach. Nach Belieben mit Kuvertüre verzieren.

Windbeutel mit Sahne und Früchten

Windbeutel mit Sahne und Früchten

Wolltest du Brandteig auch schon immer mal selber machen? Es ist gar nicht schwierig diese leckeren Windbeutel zu backen.

Zutaten:

100g Weizenmehl Type 550

2 EL Butter

150ml Wasser

1 TL Zucker

1 Prise Salz

3 Eier

Windbeutel

Zubereitung:

Backofen auf 200°C Ober-Unterhitze vorheizen

Backblech mit Backpapier auslegen.

Für den Brandteig das Wasser mit Butter, Zucker und Salz in einem Topf zum Kochen bringen.

Das Mehl in das kochende Wasser schütten (auf einmal ) und dann gleich mit einem Kochlöffel zu einem zähen Teig verarbeiten. Bei mittlerer Hitze weiterrühren und den Teig immer wieder von allen Seiten mit dem Kochlöffel auf den Boden drücken.  Damit wird der Teig “abgebrannt” und es entstehen beim backen die typischen Löcher im Windbeutel. Wenn eine weiße Schicht sich am Topfboden bildet, den Topf vom Herd nehmen.

Den Teig in eine Schüssel geben und ca. 5 Minuten abkühlen lassen.

Die Eier einzeln zum Teig geben und jedes gründlich mit dem Handrührgerät verrühren.

Der Teig ist fertig wenn wer schön glänzt und zäh vom Löffel fällt.

Den Teig in einen Spritzbeutel füllen. Die Tülle beliebig aussuchen und den Teig im Abstand auf das Backblech spritzen. Im Ofen ca. 20 -25 Minuten backen.

Windbeutel nach dem Backen abkühlen lassen.

Aufschneiden und füllen.

Wir haben sie mit Sahne und Erdbeeren gefüllt.

Apfel-Streusel-Muffins

Apfel-Streusel-Muffins

Es ist Herbst und der Garten ist übervoll mit leckeren Äpfeln. Nur wohin damit? Da haben wir die perfekte Lösung, die nicht nur den Herbst, sondern auch die anderen Monate des Jahres versüßt. Denn die saftig-leckeren Apfel-Streusel-Muffins schmecken nicht nur so wie sie sind, sondern sind zum Beispiel mit einer Kugel Vanilleeis der ideale Nachtisch.

Apfel-Streusel-Muffins

Zutaten für die Apfel-Streusel-Muffins

2 säuerliche Äpfel
350 g Dinkelmehl (fein gemahlen)
100 g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Backpulver
Zimtpulver
1 Ei
100 g Zucker
80 ml Öl
200 ml Milch
70 g weiche Butter

Apfel-Streusel-Muffins

Und so funktioniert’s

1. In einer Rührschüssel 150 g Mehl mit den Nüssen, dem Backpulver und Zimt vermischen.
2. Äpfel waschen, Kerngehäuse entfernen und fein raspeln. In den Teig geben. Gut vermengen.
3. Das Ei, Zucker, Öl und Milch verquirlen. Die Mischung mit dem Schneebesen der Mehlmischung unterheben. Nur so lange rühren, bis alle Zutaten feucht sind.
4. In die Muffinformen Papierförmchen setzen oder die Formen sehr gut einfetten. Danach mit einem Esslöffel den Teig in die einzelnen Muffinformen verteilen.
5. Für die Streusel 200 g Mehl mit Butter vermischen. Am besten mit der Hand oder dem Knethaken (niedrigste Stufe) bis sich kleine Streusel formen. Diese dann vorsichtig auf den Muffins verteilen.
6. Muffins in den Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten lang backen.

Etwas auskühlen lassen und genießen. Schmecken leicht warm am besten.